Unser Hort

 

Der Hort der Grundschule im Beerwinkel besteht aus zwei Abteilungen.

 

files/gib/redaktion/2_hort/P1010378_600.jpg

                                                                und

files/gib/redaktion/2_hort/Gib-Geister.jpg

 

 

Herzlich Willkommen in der „Ergänzenden Betreuung und Förderung“ an der GiB

 

An dieser Stelle finden Sie einige allgemeine Informationen zu unserer Arbeit in der ergänzenden Betreuung. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen persönlich im Erstgespräch zur Verfügung.

Bitte verabreden Sie dazu einen Termin mit uns.

 

Sie finden unseren Haupteingang Im Spektefeld 29.

 

Ansprechpartner:

Frau Rösler:  beerwichtel@web.de
Frau Rabe: gib-geister@web.de

 

Gestaltung des offenen Ganztages an der Grundschule im Beerwinkel ( GiB )

 

  1. Allgemeines

 

An der Grundschule im Beerwinkel arbeiten 18 Erzieherinnen und eine koordinierende Erzieherin in verschiedenen Aufgabenbereichen:

 

  • der 1. Bereich umfasst die Mitarbeit im Unterricht;
  • der 2. Bereich die Betreuung unterrichtsfreier Kinder im Rahmen der VHG;
  • der 3. Bereich beinhaltet die Betreuung der zur Zeit 210 Kinder.

 

  1. Mitarbeit im Unterricht

 

Alle neun Saph-Lerngruppen, sowie in den  beiden Brückenklassen ist je eine Erzieherin für 8 Unterrichtsstunden wöchentlich zugeordnet.

Ab dem neuen Schuljahr (2016/2017) werden ebenfalls alle 3. Klassen durch Erzieher/Innen unterstützt.

Verantwortlich für Planung, Gestaltung und Nachbereitung des Unterrichts sind ausschließlich die Lehrkräfte.

Die ErzieherInnen unterstützen die LehrerInnen bei ihrer Arbeit in den Klassen und arbeiten in enger Kooperation mit Teilgruppen und mit einzelnen Kindern.

In Absprache mit den LehrerInnen nehmen die ErzieherInnen an Elternabenden und, wenn zeitlich möglich, an den regelmäßigen Saph-Besprechungen teil.

 

  1. VHG Betreuung

 

Im Rahmen der „Verlässlichen Halbtags Grundschule“ - VHG – gewährleisten die ErzieherInnen der GiB die pädagogische Betreuung von unterrichtsfreien Kindern zwischen 7:30 Uhr und 13:30 Uhr.

Die Betreuung findet in einem eigenen VHG-Raum in der Schule statt. Bei Bedarf steht ein weiterer  Raum zur Verfügung.

 

  1. Ergänzende Betreuung und Förderung ( EFöB)

 

  • Betreuungszeiten:

 

VHG = Verlässliche Halbtagsgrundschule in der Zeit von 7:30 Uhr bis 13:30 Uhr

 

Die Betreuungszeiten in der Ergänzenden Betreuung der GiB können je nach Bedarf kombiniert werden und umfassen:

 

  • das Frühmodul ab 6:00 Uhr bis 7:30 Uhr (VHG Beginn)
  • das Regelmodul nach Unterrichtsschluss bis 16:00 Uhr
  • das Spätmodul von 13:30 Uhr bis spätestens 18:00 Uhr
  • das Ferienmodul mit Betreuung nur in den Schulferien zwischen 7:30 Uhr und 13:30 Uhr

 

Anträge und weitere Informationen zur Platzvergabe sind zu den Betreuungszeiten erhältlich.

 

  • Räumlichkeiten:

 

Die Ergänzende Betreuung der GiB ist in 2 Abteilungen mit zur Zeit jeweils 105 Kindern gegliedert.

 

Eine Abteilung (die GiB-Geister) befindet sich neben dem blauen Mensagebäude (Im Spektefeld 29), die andere (die Beerwichtel) im Erdgeschoss des freistehenden Saph-Gebäudes auf dem Schulhof.

Zwischen beiden Abteilungen liegt der großer Spielplatz. Außerdem können sowohl der neu gestaltete, sehr abwechslungsreiche Schulhof wie auch der direkt neben dem Schulgelände liegende Sportplatz mit genutzt werden.

 

Die „GiB-Geister“ verfügen über einen Werk- und Kreativraum, in dem sich zusätzlich ein Spielhaus mit zwei Ebenen befindet; über ein Spielzimmer mit Leseecke und Empfangsbereich; einen Theaterraum mit Podesten und wandhohen Spiegeln; ein Bauzimmer mit verschiedenen, themenbezogenen Bauecken; einen kleinen Bücherei- und Ruheraum, in dem sich außerdem eine Puppenecke befindet, sowie eine kleine Küche mit der Möglichkeit, zu backen und zu kochen.

 

Die „Beerwichtel“ verfügen über einen Empfangsbereich; einen großen, gut ausgestatteten Werk- und Kreativraum; ein Spielzimmer mit gemütlicher kleiner Leseecke und zwei abgeteilten, sichtgeschützten Puppen- und Barbieecken; ein Bauzimmer, in dem sich zusätzlich ein Kicker, ein Billardtisch sowie ein großes Spielhaus mit zwei Ebenen befinden. Außerdem gibt es auch hier eine kleine Küche mit der Möglichkeit, zu backen und zu kochen.

 

Beide Abteilungen können die große Mensa mit Sitzplätzen für 75 Kinder nach dem Mittagessen für andere Aktivitäten nutzen.

Die Hausaufgabenbetreuung findet aus Platzgründen in Klassenräumen statt.

 

  • Pädagogische Angebote:

 

Das Angebot der Ergänzenden Betreuung ist sehr umfangreich und umfasst:

 

  • täglich ein warmes und gesundes Mittagessen
  • jederzeit die Möglichkeit zu trinken
  • Hausaufgabenbetreuung (wenn von den Eltern gewünscht)
  • vielfältige pädagogische Freizeitangebote am Nachmittag wie Werken, Malen, Basteln und kreatives Gestalten, Lesegruppen, Theatergruppen, Fußball-AG mit regelmäßiger Teilnahme an hortübergreifenden Turnieren in den Ferien, Wasserball-AG, Natur-AG, Näh-AG, Schwimm-AG, mit der Möglichkeit Seepferdchen und Freischwimmprüfungen abzulegen, Ausflüge und vielfältige Möglichkeiten zu freiem und selbst bestimmtem Spiel drinnen und draußen
  • abwechslungsreiche und interessante Ferienangebote mit Unternehmungen in ganz Berlin und im Umland
  • vergleichbar mit den in allen Schulklassen bereits eingeführten Klassenräten finden in beiden Abteilungen wöchentlich Gruppenbesprechungen statt. In diesen erstellen die Kinder mit ihren Erzieherinnen Wochen- und Ferienpläne und besprechen darüber hinaus alles, was ihnen und ihren Erzieherinnen wichtig ist.

 

Der Hort bietet so vielfältige Möglichkeiten zu sozialem Lernen, Entwicklung eigener Konfliktlösungsstrategien, zum Knüpfen von Kontakten und Schließen von Freundschaften, zum Herausfinden und Verwirklichen eigener Neigungen und Interessen und zur selbstbestimmten und kreativen Freizeitgestaltung.

 

Den Eltern bietet die „Ergänzende Förderung und Betreuung“ eine partnerschaftliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Auf Wunsch und bei Bedarf besteht die Möglichkeit für Gespräche, Beratung und Unterstützung in vielen für die Kinder und ihre Entwicklung wichtigen Angelegenheiten.

 

Außerdem arbeiten die ErzieherInnen bei Bedarf eng mit der schuleigenen Sozialarbeiterin, mit Familienhelfern, Therapeuten und mit dem Jugendamt zusammen.